✧✧✧ Michelangelo Buonarroti ✧✧✧
Bedeutendster Künstler der italienischen Renaissance
    Home        Links   
Anzeige
Gedrängt von seinem Vater, der seit 1494 sein Amt verloren hatte, kehrte Michelangelo trotz anhaltender politischer Unruhen im Sommer 1501 in seine Heimatstadt Florenz zurück, um seine Familie zu unterstützen. Einen neuen Auftrag erhielt er sogleich durch Kardinal Francesco Piccolomini, der ihn anwies 15 Skulpturen für eine Grabstätte zu schaffen. Allerdings sollte sich der Meister nur kurzzeitig mit diesem Auftrag beschäfigen (Es wurden schließlich nur vier Skulpturen), da schon bald größeres lockte.

Davidskulptur in FlorenzBereits im Jahre 1464 hatte der Bildhauer Agostino di Duccio den Auftrag erhalten eine David-Skulptur aus einem Marmorblock zu erschaffen, war aber, genauso wie Antonio Rossellino 1476, an der Aufgabe gescheitert. Der grob beschlagene Marmorblock weilte seither im Hof der Florentiner Dombauhütte, ehe die Verwaltung 1501 noch einmal prüfen ließ, ob der angefangene Block nicht doch noch verwendbar war.
Schließlich fand man in Michelangelo, der mittlerweile einen sehr guten Ruf besass, den Künstler der sich dem Werk annehmen sollte. Ihm wurden zwei Jahre eingeräumt den David fertigzustellen.

Während der Entstehung war die Figur von einer überdachten Einhausung umgeben, was bedeutete, dass Michelangelo kaum Tageslicht hatte und die Figur nur aus naher Distanz betrachten konnte. Umso erstaunlicher war schließlich das Ergebnis seiner langen Arbeit: Michelangelos David, ein etwa 5 Meter hoher Koloss, gilt noch heute als bekannteste Skulptur der Kunstgeschichte. Schon die damaligen Zeitgenossen waren der Meinung, dass Michelangelo mit seinem Werk die Antike übertrumpft hatte und ihm neben der exakten Wiedergabe des Körpers auch eine künstlerische und technische Meisterleistung gelungen war. Schließlich wurde die David-Skulptur am 8. September 1504 auf dem Platz vor dem Palazzo Vecchio feierlich enthüllt.

Michelangelo, dessen Ruhm bis dato durch seine Leistung als Bildhauer zustande kam, konnte sich im Anschluss an den David auch als Maler beweisen. Die Florentiner Regierung beauftrage ihn damit, ein Gemälde für die Wand des neuen Ratssaals im Palazzo della Signoria zu erschaffen. Interessanterweise wurde, der ebenfalls weltbekannte Renaissancekünstler Leonardo da Vinci, für ein weiteres Monumentalgemälde im gleichen Raum engagiert. Während sich Michelangelo für die Schlacht von Cascina (1364) als Werk entschied, malte da Vinci die Schlacht von Anghiari (1440).
Im Frühjahr 1505, als das Werk fast vollendet war, brach Michelangelo die Arbeit ab, um dem Ruf von Papst Julius II. nachzukommen, der ihn für einen Auftrag nach Rom beorderte. Das souverän gestaltete Kunstwerk zeigt jedoch, dass er von da Vinci durchaus profitiert hatte. Der erneute Aufbruch nach Rom gilt heute als Ende von Michelangelos erster Karrierephase.

Anzeige
Z
U
R
Ü
C
K

I
N

F
L
O
R
E
N
Z
   Impressum       Haftungsausschluss       Datenschutzerklärung    ↑ nach oben ↑
@ COPYRIGHT Christian Kolb

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!

"Es bemalte Michelangelo sixtinisch die Kappelle im Dienst der Kirchenfürsten und bekam so manche Schelle" (EAV - Nie wieder Kunst)