✧✧✧ Michelangelo Buonarroti ✧✧✧
Bedeutendster Künstler der italienischen Renaissance
    Home        Links   
Anzeige
Michelangelo Buonarroti wurde am 6. März 1475 in Caprese, ca. 60 km südöstlich von Florenz, geboren. Sein Vater, Ludovico di Leonardo Buonarroti Simoni, gehörte eigentlich einer angesehenen bürgerlichen Familie in Florenz an, arbeitet zu diesem Zeitpunkt jedoch als Stadtvogt in Caprese. Erst einige Monate später kehrte die Familie wieder nach Florenz zurück. Neben seinem älteren Bruder Lionardo (*1473) bekam Michelangelo bis 1481 noch drei weitere Brüder, ehe seine Mutter, Francesca di Neri, noch im gleichen Jahr verstarb.

1482, im alter von sieben Jahren, kam Michelangelo in eine Lateinschule, die von Francesco da Urbino geführt wurde. Schon damals entstand im noch jungen Michelangelo der Wunsch ein Künstler zu werden, was bei seinem Vater auf starke Ablehnung stieß. Nach langem Streit durfte er schließlich im Alter von 13 Jahren in der Werkstatt des florentinischen Malers Domenico Ghirlandaio lernen und arbeiten. Hier eignete er sich bereits die Grundlagen der Freskokunst, die ihn später so berühmt machen sollte, an.

KentaurenschlachtMichelangelos Zuneigung galt in erster Linie, trotz Malereiausbildung, der Bildhauerei. So war es nicht verwunderlich, dass er 1489, noch bevor seine Ausbildung zu Ende war, auf die Kunstschule des Lorenzo de' Medici, die von einem Bildhauer geleitet wurde, wechselte. Lorenzo
förderte Michelangelos Talent und behandelte ihn wie einen eigenen Sohn.
Aus dieser Zeit stammt auch Michelangelos ältestes erhaltene bildhauerische Werk, die sogenannte Kentaurenschlacht, welche den Kampf zwischen Kentauren und Lapithen aus der griechischen Mythologie zeigt. Weitere Werke, wie die Statue Faunskopf, gelten heute als verschollen.

Laut zwei Berichten aus dem 16. Jahrhundert kam es um 1490 zwischen Michelangelo und seinem älteren Mitschüler Pietro Torrigiano zu einem heftigen Streit, der schließlich dazu führte, dass Michelangelos Nase, nach einem Faustschlag Pietros, gebrochen wurde. Ob Michelangelo seinen Mitschüler zuvor verhöhnte oder dieser aus Neid handelte, darüber sind sich die Quellen uneinig. Sicher ist wohl das Michelangelos Nase seither entstellt war.

1492 starb Lorenzo de' Medici, der die Stadt Florenz bis dato faktisch regiert hatte. Sein Nachfolger und Sohn Piero di Lorenzo de' Medici zeigte schon bald erhebliche schwächen auf dem Gebiet der Politik. Michelangelo, der dem Haushalt der Medici weiterhin angehörte, hatte schon bald eine düstere Vorahnung und verließ die Stadt 1494 in Richtung Bologna. Nur kurze Zeit später plünderte eine wütende Volksmenge den Medici-Palast und auch Piero musste die Stadt verlassen.

Anzeige
D
I
E

F
R
Ü
H
E
N

J
A
H
R
E
   Impressum       Haftungsausschluss       Datenschutzerklärung    ↑ nach oben ↑
@ COPYRIGHT Christian Kolb

Mehr Pagerank, Homepage bekannt machen und mehr Besucher!

"Es bemalte Michelangelo sixtinisch die Kappelle im Dienst der Kirchenfürsten und bekam so manche Schelle" (EAV - Nie wieder Kunst)